Phytosanitarycertificate Pflanzengesundheitszeugnis Certificat phytosanitaire

Pflanzengesundheitszeugnis
(PGZ) Allgemeines

Das Pflanzengesundheitszeugnis wird nach der phytosanitären Kontrolle durch den offiziellen Pflanzenschutzdienst des Ursprungslandes ausgestellt und entspricht den internationalen Vorgaben ( IPPC: International Plant Protection Convention - www.ippc.int ).
Bezüglich der Schweiz wird es nur noch für Importe/Exporte von praktisch allem Pflanzenmateriel von/in Länder ausserhalb der Europäischen Union verwendet. Pflanzengesndheitszeugnisse für den Export werden durch den Pflanzenschutzdienst der Agroscope und BAFU/WSL ausgestellt.

Die zuständigen Schweizer Experten dürfen Pflanzengesundheitszeugnisse ausschliesslich für Firmen mit einer Adresse in der Schweiz und für Ware in der Schweiz ausstellen.


Hinweis zum 'Pflanzengesundheitszeugnis für die Wiederausfuhr'  

Für Warensendungen, die mit einem Pflanzengesundheitszeugnis eingeführt und in der Schweiz gelagert, in Lose aufgeteilt oder neu verpackt wurden, soll ein Gesuch für ein Pflanzengesundheitszeugnis für die Wiederausfuhr gestellt werden. Eine Kopie des Pflanzengesundheitszeugnisses mit dem die Warensendung in die Schweiz eingeführt wurde, wird benötigt.  


Gesuch beantragen  

Es Um ein schweizerisches Pflanzengesundheitszeugnis für den Export aus der Schweiz zu erhalten, sind folgende Informationen nötig: 


  • Name und Adresse des Absenders
  • Name und Adresse des Empfängers
  • Herkunft der Ware
  • Transportmittel
  • Detaillierte Beschreibung der Ware (wissenschaftlicher Name auf Lateinisch, falls möglich)
  • Menge der Ware

Ein Gesuch für ein Pflanzengesundheitszeugnis sollte früh genug eingereicht werden, denn es muss berücksichtigt werden, dass die Abklärung der Einfuhrbestimmungen des Bestimmungslandes sich als schwierig erweisen kann, dass einige Länder Importbewilligungen (vom Bestimmungsland ausgestellt) verlangen und dass Laboranalysen oder Feldkontrollen nötig sein könnten. Aus diesen Gründen wird empfohlen, den Pflanzenschutzdienst mehrere Wochen vorher zu kontaktieren.

Es obliegt dem Ausführenden, sich über die Einfuhrbestimmungen zu erkundigen. Der Pflanzenschutzdienst lehnt jegliche Verantwortung im Falle einer Zurückweisung ab.

Falls eine Importbewilligung benötigt wird, kann das Pflanzengesundheitszeugnis erst erstellt werden, nachdem die Importbewilligung vorliegt. Der Grund ist, dass in der Importbewilligung die Anforderungen aufgeführt werden, die das Pflanzengesunheitszeugnis bestätigen muss.

Das Ausstellen eines Pflanzengesundheitszeugnisses kostet mindestens CHF 50
[Das Zeugnis ist ab Ausstellungsdatum während zwei Wochen gültig (ausser Seefracht)]
Export-Beratung  -  CHF 90 pro Stunde
Ausfuhrinspektion der zu exportierenden Waren auf dem Betrieb  -  CHF 90 pro Stunde
Fahrpauschale  -  CHF 100


Für Fragen zum Pflanzengesundheitszeugnissen wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Pflanzenschutzdienst:                                                                

  • Feld-, Gemüse-, Obst- und Beerenanbau, Reben, Medizinal- sowie Zierpflanzen und Saatgut - Agroscope in Wädenswil
  • Forst und Holz - BAFU / WSL Birmensdorf







Fusszeile